Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care an der Uniklinik RWTH Aachen und Mitglied im Forum Telemedizin der ZTG GmbH, hat das Amt des Präsidenten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) übernommen. Er spricht sich für die strengen Schutzmaßnahmen der Bundesregierung aus und betont die Bedeutung der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Quelle: msn.com/de

Nicht nur die Zahl der Intensivbetten wird knapper, es fehle auch an ausgebildetem Personal für die Betreuung der beatmeten Patientinnen und Patienten. Das Virtuelle Krankenhaus Nordrhein-Westfalen agiert dabei als wichtige Stütze: Ursprünglich sollte das Virtuelle Krankenhaus Nordrhein-Westfalen erst im Sommer 2020 starten. Angesichts der derzeitigen Corona-Pandemie und der hohen Erkrankungszahlen in NRW hat die Landesregierung beschlossen, den Start des Virtuellen Krankenhauses NRW auf den 30. März 2020 vorzuziehen und telemedizinische Anwendungen schon jetzt zu nutzen, um schwerstkranke Covid-19-Patienten im Land flächendeckend optimal zu versorgen.

Ein wichtiger Baustein des Virtuellen Krankenhauses ist die Elektronische Fallakte der RZV in Verbindung mit einem Web‐Portal als Nutzer‐Frontend. Dieses Portal unterstützt elektronische Telekonsile und elektronische Visiten in der Intensivmedizin durch den datenschutzkonformen Austausch behandlungsrelevanter Daten sowie durch die Bereitstellung speziell auf den Bedarf der Tele‐Intensivkonsile bei Covid‐19‐Patientinnen und ‐Patienten abgestimmter Dokumente.

Lesen Sie hier mehr.

Bild: AOK Rhl/HH – GesunDigi Day 2019