Das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen (ZTM) lädt zu einem Online-Symposium ein:

Innovative Implikationen für Telekonsile im Klinikbereich

Dienstag, 28. Juni 2022

15:00 – 17:00 Uhr

Das Virtuelle Krankenhaus ist mit einem ca. 30-minütigen Vortrag dabei:

Virtuelles Krankenhaus Nordrhein-Westfalen – Ein telemedizinisches Netzwerk für die Regelversorgung

Hier stellt die Geschäftsführerin des VKh.NRW, Nadja Pecquet, vor, wie das Virtuelle Krankenhaus als Wegbereiter für Telekonsile unterstützt und warum sich die Teilnahme am Virtuellen Krankenhaus lohnt. Erfahren Sie, wie fachmedizinische Expertise in Telekonsilen verfügbar gemacht wird – niederschwellig, sektorenübergreifend und flächendeckend in NRW.

Freuen Sie sich auf einen fachlichen Austausch zur Telemedizin und vernetzen Sie sich mit Experten.

Zielgruppe des Symposiums sind Vertreter medizinischer Einrichtungen, Partner aus dem Netzwerk des ZTM sowie des VKh.NRW sowie interessierte Privatpersonen.

Details sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Website des ZTM:

Sessiondetails

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zum ZTM:
Das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen (ZTM) entwickelt und vertreibt bundesweit Dienstleistungen und telemedizinische Systeme für die digitale Vernetzung und Versorgung. Die Mission des ZTM ist es, mit digitalen Technologien und innovativen Prozessen die bestmögliche medizinische Versorgung sicherzustellen – sowohl auf dem Land als auch in der Stadt. Das ZTM besitzt umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung und Vermarktung von telemedizinischen Dienstleistungen und Produkten, vor allem im Bereich der Vernetzung von Gesundheitsdienstleistern.

Zum VKh.NRW:
Wir wollen mit dem Virtuellen Krankenhaus hochspezialisierte fachmedizinische Expertise sektorenübergreifend, flächendeckend und niederschwellig verfügbar machen. Hierzu bieten wir für den ärztlichen kollegialen Austausch mittels Telekonsil eine unabhängige digitale – und in der Pilotphase kostenfreie – Vermittlungs- und Serviceplattform an. Videogestützte Konsile sowie der gemeinsame Zugriff auf eine elektronische Fallakte (EFA) ermöglichen einen orts- und zeitunabhängigen Wissenstransfer.

Bild: iStock