So funktioniert´s:

1. Konsilanfrage über das Anmeldeformular

Die Konsilanfrage erfolgt 24/7, hier ist die Auswahl zwischen den beiden Landesteilen Nordrhein und Westfalen-Lippezu treffen, je nach Standort Ihres Krankenhauses.
Dann muss ein Anmeldeformular ausgefüllt werden. Zu hinterlegen sind hier u.a. die Kontaktdaten des anfragenden Arztes, insbesondere die E-Mail-Adresse, die im weiteren Prozess zwecks Terminzustellung essentiell ist.

2. Terminvergabe zum Telekonsil

Im Routinebetrieb von 8:00 –16:00 Uhr, sendet Ihnen der Tele-Intensivmediziner per E-Mail eine Einladung mit einem Zugangscode für die Elektronischen Visite (CGM ELVI).

3. Telekonsil

Mit dem Zugangscode, ergänzt um Ihren Vor-und Zunamen, loggen Sie sich im Webportal der Elektronischen Visite ein. Dann gelangen Sie nach einem kurzen Systemcheck in das virtuelle Wartezimmer, in dem Sie der Tele-Intensivmediziner erwartet.
m

4. Datenaustausch

Der datenschutzkonforme Austausch der behandlungsrelevanten Dokumente (z. B. Konsilbericht) erfolgt über die Elektronische Fallakte (EFA) der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH in Verbindung mit einem Web‐Portal. Weitere Informationen zur Nutzung des EFA‐Portals

Im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 8:00 Uhr zeigt die Website eine Telefonnummer an, über die Sie – bitte erst nach Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars – direkten Kontakt zum Konsilgeber herstellen.

Noch Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie technische Unterstützung benötigen.

KGNW Helpdesk

Email an vkh@kgnw.de

Ansprechpartner

Klaus Kalkreuter:
+49 211 47819-23 | kkalkreuter@kgnw.de
Nico Brinkkötter:
+49 211 47819-27 | nbrinkkoetter@kgnw.de
Burkhard Fischer:
+49 211 47819-20 | bfischer@kgnw.de

Benötigte „Technik“:

mobiles Endgerät

Ein möglichst mobiles Endgerät mit einer Kamera und einem Mikrofon

Webbrowser

Einen kompatiblen Webbrowser wie z. B. Google Chrome und Safari
m

Zugriff zum EFA-Portal

Der Zugang zum EFA-Portal erfordert die Installation eines TLS-Zertifikats.
Sollte es bei der Nutzung der ELVI zu Problemen kommen oder benötigen Sie Unterstützung bei der Installation der TLS-Client-Zertifikate, finden Sie Anleitungen und Hilfestellungen (z. B. zur Einstellung der Firewall) im Mitgliederservice der KGNW.

Telekonsil:

Auf welche Weise läuft ein Telekonsil ab? Wie wird die Vorstufe des VKh.NRW angenommen? Konnte die Intensivmedizin von der Initiative profitieren? Dr. med. Sandra Dohmen, Ärztliche Leitung Teleintensivmedizin an der Uniklinik RWTH Aachen, gibt einen Einblick.

Durchgeführt wurde das Interview von Michael Reiter für einen Beitrag in Health&Care Management.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Elektronische Fallakte (EFA):

Der datenschutzkonforme Austausch der behandlungsrelevanten Dokumente (z. B. Konsilbericht) erfolgt über die Elektronische Fallakte (EFA) der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH in Verbindung mit einem Web‐Portal. Zur Nutzung des EFA‐Portals können sich Krankenhäuser über den Mitgliederservice der Krankenhausgesellschaft Nordrhein‐Westfalen informieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzfassung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Langfassung

Service für NRW

Das Virtuelle Krankenhaus ermöglicht durch den Einsatz von Telemedizin in der Intensivmedizin und der Infektiologie Ärztinnen und Ärzten in Krankenhäusern den Rückgriff auf die Expertise der beiden Universitätskliniken Aachen und Münster.

Nordrhein

Klicken Sie hier für Ihr Telekonsil mit dem Universitätsklinikum Aachen

Westfalen-Lippe

Klicken Sie hier für Ihr Telekonsil mit dem Universitätsklinikum Münster